Interesse am Judo?

Wegen intensiver Vorbereitung der Kinder auf die Gürtelprüfung kurz vor den Sommerferien sind Neuanmeldungen und Probetrainings in der Gruppe unter 11 Jahren dienstags und donnerstags von 17.00 bis 18.15 Uhr erst wieder ab dem 29. August 2019 möglich.

Interessierte Erwachsene sind weiterhin willkommen in den Traningsstunden dienstags 19.30 – 21.00 Uhr und mittwochs 19.30 – 20.30 Uhr.

Judoka neben der Matte: Oberhausener Kultur

Am 17. Mai trafen sich 20 erwachsene Judoka, um neben der Judomatte mal wieder ein wenig Kultur zu tanken. In gewohnter guter Weise präsentierte der Stadtführer Ingo Dämgen uns, was es mit dem Peter-Behrens-Bau sowie dessen Architekten auf sich hat. Im Umfeld des Baus erklärte er uns, wie sich das Umfeld von der Stahlindustrie und dem Wohnumfeld hin zu Verwaltung und Start-Ups entwickelt hat. Viele waren zum ersten Mal auf der „Soda“-Brücke und erfuhren, wo ein alter Friedhof überbaut worden war.

Anschließend schloss ein gemeinsames Abendessen im Brauhaus den Tag ab.

Hochzeit von Lisa und Peter Binner

Lisa (vormals Kreth) und Peter Binner haben geheiratet. Auch hier war Judo also Sinn und Liebe stiftend.

Lisa ist seit Kindesbeinen an im Judo als Wettkämpferin und Trainerin für den PSV und mittlerweile bundesweit als Bundesjugendsprecherin im DJB tätig. Peter, vor einiger Zeit aus Berlin hier ansässig geworden, ist auf Bundes- und auch auf internationaler Ebene als Kampfrichter tätig. 2017 hat er die Bezirksligamannschaft des PSV Oberhausen verstärkt.

Judoka der Abteilung bildeten für die beiden mit ihren Gürteln eine Sperre, die gemeinsam durchbrochen werden musste.

Herzlichen Glückwunsch.

dav

Westdeutscher Meister und Vizemeister bei einer Veranstaltung: Yusuf

Yusuf und Sergio (TbdO) sind am 5. Mai wieder westdeutsche Meister in der Nage-no-kata und zweite in der Katame-no-kata
Im letzten Jahr noch Erste der Bodenkata reichte es in diesem Jahr zwar aufs Podium, aber eben nicht an die Spitze. Der wiederholte erste Platz bei der Kata der Würfe konnte, zumindest so wie man Yusuf kennt, ihn nicht für den Tag zufrieden stellen. Jetzt ist der Trainingsanreiz für die Deutschen Meisterschaften Ende Juni sicherlich noch größer.
Dennoch muss man den beiden zu diesen Erfolgen herzlich gratulieren.

Nina gewinnt bei der 4. Landesmeisterschaft inklusiven Kata


Bei der 4. Landesmeisterschaft Inklusiver Kata Wettbewerb 2019 nahmen insgesamt 4 Paare in der Katame-No-Kata und zwei Paare in der Nage-No-Kata teil. Die Landesmeisterschaft sollte eigentlich dieses Jahr erstmalig mit der Westedeutschen Katameisterschaft zusammen ausgetragen werden, jedoch musste diese Premiere wegen einer Terminkollision auf nächstes Jahr verschoben werden.

In der Nage-No-Kata war die Anzahl der Paare sehr gering. Neben Andreas Gramsch (1. Budokan Hünxe) und Nina Völkel nahm nur ein weiteres Paar teil. Trotz einer geringen Vorbereitungszeit, da Andreas erst vor ein paar Wochen von den Weltspielen in Abu Dhabi zurückgekommen ist, konnten Andreas und Nina ihren Titel verteidigen. Nun geht es am 29.06. zur Deutschen Katameisterschaft nach Erlangen. Mit hoffentlich mehr Gegnern, einer längeren Vorbereitungszeit und der Verteidigung des Titels.

Nina macht den ersten Platz beim Internationalen Senioren-Cup in Bochum

30.03.2019

Nina Völkel nahm am Internationalen Senioren-Cup in Bochum teil. Normalerweise kämpft Nina bis 63 kg in der NRW-Liga der Frauen. Heute war sie mit 63,7 kg eingewogen und startete mit zwei anderen Kämpferinnen in der Altersklasse bis 40 Jahre bis 76 kg als Leichteste. Den ersten Kampf gegen die Schwerste der Gruppe konnte sie mit Kampfrichterentscheid nach Gleichstand nach der vollen Kampfzeit für sich entscheiden. Ausschlaggebend war ein Haltegriff, den Nina für 9 Sekunden halten konnte. Dies führte zwar nicht zu einer Wertung, aber zu dem wichtigen Vorteil. Im zweiten Kampf hatte sie eine Gegnerin mit einem sehr starken, dominierenden Griff, der Nina zu schaffen machte. Dennoch konnte Nina sie mit einem Fußfeger (De-ashi-barai) bereits nach kurzer Kampfzeit erwischen und dadurch Ippon werfen. Damit hat sie das Podium ganz oben redlich erkämpft.

Mitgliederversammlung ehrt alte Mitglieder und wählt neuen Vorstand

Am 14. März trafen sich immerhin 21 von insgesamt 94 Mitgliedern der Abteilung Judo des PSV Oberhausen zur diesjährigen Jahresversammlung. Der Vorsitzende Winfried Leo begrüßte die Anwesenden und den 1. Vorsitzenden des Hauptvereins, Uli Kenzer. Dieser durfte die Mitglieder Yassine Oualyali mit der bronzenen Ehrennadel für 10 Jahre, die Mitglieder Julia Winter und Sebastian Höffkes mit der silbernen Nadel für 20 Jahre Treue zum Verein ehren.

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes wurde wie jedes Jahr die Hälfte des Vorstandes neu für zwei Jahre gewählt. In diesem Jahr war der zweite Vorsitzende neu zu besetzen. Gerd Schäfer, der das Amt 10 Jahre inne hatte, trat nicht mehr an. Als Pressewart bleibt er aber weiterhin im erweiterten Vorstand. Peter Binner bewarb sich um das Amt und wurde einstimmig in Abwesenheit gewählt. Natürlich hatte Peter im Vorfeld die Annahme bei Wahl bereits zugesagt. Wiedergewählt wurden Detlef Schemann als 1. Kassierer, Sascha Völkel als Sportwart und Stefan Höffkes als Sozialwart. So ist der Vorstand auch ein weiteres Jahr vollständig besetzt. Nachdem einige weitere Punkte besprochen wurden, konnte auch der Termin für die Mitgliederversammlung für das nächste Jahr sofort festgelegt werden: 16.03.2020. Nach knapp einer Stunde war die Versammlung dann schon wieder Geschichte.

PSV Judoka beim Grand Slam in Düsseldorf

Vom 22.02. – 24.02.2019 wurde der Judo Grand Slam in Düsseldorf ausgetragen. Es ist eines des größten Turniere der IJF World Tour.

700 Kämpfer der Weltspitze aus 100 Nationen waren in 14 Gewichtsklassen angetreten, um die Sieger zu ermitteln und um wichtige Qualifizierungspunkte für Olympia zu sammeln. Hinter den Kulissen waren viele ehrenamtliche Helfer unterwegs, um solch ein Großereignis zu realisieren. 9000 Zuschauer sorgten für die richtige Atmosphäre.

Mit dazu beigetragen haben drei PSV-Judokas als freiwillige Helfer.

Marina Möhner und Benjamin Rottmann waren als Kampfrichter hinter den Kulissen tatkräftig an der Veranstaltung beteiligt. Primär waren Sie bei der Judogi-Kontolle tätig, da auf solch hochkarätigen Veranstaltungen – an denen Judokas aus dem Nationalkader sowie Olympia- und Weltmeister teilnehmen – alle Kämpfer ihren Judogi auf Korrektheit überprüfen lassen müssen und das vor jedem Kampf

Hierbei liegt das Hauptaugenmerk auf der richtigen Größe des Judogis, weil der Gegner im Wettkampf auch genügend „Stoff“ zum Greifen haben muss. Ebenfalls muss überprüft werden, ob der getragene Judogi von der Internationalen Judo Föderation (IJF) auch erlaubt ist, was mittels UV-Licht überprüft wird. Hierbei müssen die auf dem Judogi und dem Gürtel aufgenähten Label eine bestimmte Reflexion ähnlich wie bei Geldscheinen hervorrufen.

Lisa Kreth war als Bundesjugendsprecherin des Deutschen Judobundes vor Ort und unterstützte das Juniorteam bei den Ständen zu den Themen Judo-Safari, Prävention sexualisierte Gewalt und am Jugendstand. Dort konnte sie viele der deutschen Teilnehmer kennenlernen.

Es waren wie jedes Jahr anstrengende aber schöne Tage.

Bezirkseinzelmeisterschaft Düsseldorf U 15

Am 3.2. traten die bei der Kreismeisterschaft Qualifizierten auf Bezirksebene gegeneinander an. Vom PSV Oberhausen durfte Nico Nichotz starten. 9 Judoka versuchten sich in der Gewichtsklasse – 60 kg. Seinen ersten Kampf machte er gegen seinen Kumpel und Kreismeister Rhein-Ruhr. Im zweiten und dritten Kampf holte er sich Erfahrung. Beide Kämpfe konnte er in der regulären Kampfzeit nicht gewinnen, so dass er zwei Mal in den Golden Score (der zeitlich unbegrenzten Verlängerung) musste. Dass diese langen Kämpfe Körner kosten, zeigte sich dann im vierten Kampf um den dritten Platz, bei dem der erschöpfte Nico dann leider erfolglos blieb. Der fünfte Platz ist für den jungen Kämpfer aber ein Anreiz für weiteres Training und Erfolge.

Yusuf Arslan gehört zu den Sportlern des Jahres 2018 in Oberhausen

Yusuf Arslan ist zusammen mit seinem Uke Sergio Sessini (Turnerbund Osterfeld) mit zum Sportler des Jahres Oberhausen geehrt worden. Wegen ihrer jahrelangen Erfolge auf deutscher und internationaler Ebene im Katabereich gehören sie in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal zu diesem erlauchten Kreis.

Weiteres zur Ehrung schreibt die NRZ-Redaktion.

Außerdem berichtet der Wochenanzeiger auf seiner ersten Seite (Beitragsbild).